Keine Termine

Ferienprogramm beim Hundesportverein

Wochenlang hatten wir schönstes Sommerwetter, aber am Vorabend der Ferienprogramms beim Hundesportverein öffnete der Himmel alle Schleusen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes im Überfluss. So dringend die Natur den Regen brauchte - für das Ferienprogramm war er nicht unbedingt förderlich. Zum Beginn der Veranstaltung war aber der Rasen soweit wieder abgetrocknet, sodass der Spaß ungetrübt beginnen konnte.

Die Kinder wurden von den Betreuerinnen Elisabeth und Monika in Obhut genommen und durften auf den Trainingsplatz, wo sie sich mit den Stars des Tages - der jungen Golden Retreiver-Hündin Mayla und dem Mischlingshund Benny anfreunden konnten. Die Betreuerinnen und die Hundeführer Tamara und Bernhard erklärten den Kindern, wie sie sich den Hunden am besten nähern, was den Hunden gefällt und was man bei einem fremden Hund besser nicht macht. Da beide Hunde sehr kinderlieb und entspannt sind, war den Umgang mit ihnen absolut ungefährlich. Die Hunde waren auf die Kinder wohl ebenso neugierig, wie es die Kinder auf die Hunde waren.

Nach dem ausführlichen Kennenlernen konnten die TeilnehmerInnen zunächst mit den Hunden einen Slalom-Parcours durchlaufen. Schnell merkten die Kinder, dass die Hunde sehr auf ihr Frauchen bzw. Herrchen geprägt sind, Denn nicht immer folgten die Hunde den Anweisungen der Teilnehmer. Erst nach fragendem Blickkontakt zu Hundeführerin bzw. Hundeführer ging es dann weiter.

Der Höhepunkt der Vorstellung war dann allerdings, als die Kinder die Hunde über einen Hindernis-Parcours schicken durften. Ab ging es über die verschiedensten Hindernisse: eine Wackelbrücke, die A-Wand, mehrere Hürden und durch einen Ring. Hier waren die Hunde in ihrem Element. Obwohl Mayla dies noch nicht so oft gemacht hatte, hat es dennoch einwandfrei geklappt. Routinier Benny lief seine Runden geduldig mit allen Kindern. Aber mit der Zeit waren die Hunde dann doch erschöpft, denn so viele neue kleine Menschen kennen zu lernen, auf so viele Kommandos hören zu müssen und dann auch noch so viel zu laufen und zu springen strengt die Tiere sehr an.

Dann gab es, neben viiieelen Leckerlies auch noch ausgiebige Streicheleinheiten für die Fellnasen.

Elisabeth bedankte sich bei den Hunden außerdem mit je zwei Wiener Würstchen und die Hunde fühlten sich wie im Hundeparadies!

Weiter ging es mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen für die Kinder im Freien.

Anschließend wurden die Kinder, wie es sich beim Hundeverein gehört, mit Hot Dogs und Getränken versorgt, die gerne angenommen wurden, denn so viel Bewegung und Aufregung macht nicht nur Hunde, sondern auch Kinder durstig und hungrig.

Nach dem Essen durften die Kinder dann noch ein wenig basteln. Und so entstanden reihenweise kleine Hundehütten und Hundemasken. Hier konnten die Teilnehmer zeigen, welche künstlerischen Talente in ihnen stecken. Die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen und stolz präsentierten die Kinder die Ergebnisse ihren Eltern, als sie dann am Nachmittag abgeholt wurden.
Offensichtlich hatten Kinder, Hunde und die Veranstalter vom Hundeverein alle ihren Spaß!
Der HSV dankt den Kindern für ihren Besuch und den fleißigen Helfern für ihre Unterstützung!