Der Hund als Feindbild?

Immer wieder lesen wir in der Rathaus-Rundschau den Aufruf an die Hundehalter, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entfernen und die Anleinpflicht innerhalb der geschlossenen Ortschaft zu beachten.

Wir, als organisierte Hundefreunde, unterstützen diesen Aufruf ausdrücklich. Ein verantwortungsbewusster Hundeführer wird immer bemüht sein, seinen Hund so zu halten, dass er seine Mitmenschen möglichst wenig belästigt. Hinterlassenschaften auf Gehwegen, Straßen und in Vorgärten sind gleichermaßen unangenehm wie vermeidbar.

Allerdings stellt sich die Frage, warum nur der Hund als Belästigung empfunden wird. Der Hund lebt schon seit Jahrtausenden mit dem Menschen zusammen und wurde domestiziert, um dem Menschen eine Hilfe und ein Kamerad zu sein. Heute ist er meist sogar Familienmitglied.

Im Gegensatz zu den vielen Aufrufen bezüglich des Verhaltens von Hunden hat man allerdings noch nie einen Aufruf gelesen, der sich mit der Verunreinigung fremder Grundstücke durch Katzenkot befasst. Oder wie sieht es mit den Hinterlassenschaften von Pferden auf Waldwegen aus?

Aber am schlimmsten sind nicht unsere vierbeinigen Freunde, welcher Gattung sie auch angehören mögen. Am schlimmsten sind wir Zweibeiner selbst.

Auf vielen Spaziergängen (und als Hundehalter hat man wirklich genug Spaziergänge!) sieht man zwar keinen Hundekot, aber andere Hinterlassenschaften wie Pizzakartons, Plastiktüten, Kaffeebecher, Getränkedosen usw.usw, im Wald und am Straßenrad herumliegen. Das ist kein biologischer Abfall wie etwa Tierkot. Sie wurden auch nicht aus einem biologischen Bedürfnis heraus dort abgeladen. Nein, dieser Abfall wurde bewusst dorthin getragen und weggeworfen. Vom vermeintlich einzig vernunftgesteuerten Lebewesen, das es auf diesem Planeten gibt. Und genau dieses Lebewesen regt sich über die "Abfälle" der Mitlebewesen auf!

Die Hinterlassenschaften von Hund, Katze und Co. sind nach wenigen Tagen von alleine wieder verschwunden. Die Hinterlassenschaften der Menschen überdauern z.T. Generationen.

Warum wird also immer wieder explizit auf den Hunden herumgehackt? Weil er schon "von Staats wegen" als einziges Haustier schlechter gestellt wird als alle anderen? Er ist seltsamer weise das einzige Tier, das besteuert wird!

Dabei leisten unsere Fellnasen durchaus gute Arbeit in der Gesellschaft. Man denke an die vielen Aufgaben, bei denen Hunde zum Dienste der Menschheit eingesetzt werden. Sie werden eingesetzt als Rettungshunde, Suchhunde, Wachhunde, Spürhunde, Blindenhunde, Unterstützungshunde, bei Polizei, bei Wachdiensten, beim Roten Kreuz usw. oder einfach nur als Kamerad, der uns das Leben ein wenig freundlicher gestalten soll.

Warum also immer nur der Hund??

Wir als Hundehalter haben es in der Hand, an diesem Bild des Hundes zu arbeiten. Sorgen wir dafür, dass unsere Hunde wohlerzogen sind, sich dem Mitmenschen gegenüber in der Öffentlichkeit friedlich und freundlich verhalten und dass wir Verschmutzungen durch unsere Vierbeiner beseitigen.

Für den Part "wohlerzogen" kann ein Hundeverein helfen. Hier kann man lernen, wie Fiffi und Co. erzogen werden, dass es keine Probleme mit den Mitmenschen gibt.

Für den Part "Verschmutzungen" hilft nur der Appell an die Hundehalter: Seien Sie Vorbild, entfernen Sie Hundekot, nachdem Ihr Hund diesen an ungünstigen Stellen (dazu gehören auch Waldwege) abgesetzt hat.

 

Damit machen wir die Welt ein wenig freundlicher für unsere vierbeinigen Freunde und uns selbst. Auf dass der Hund wieder das Ansehen in der Gesellschaft geniest, das ihm gebührt.

Neues vom Rekordmeister

 Wieder einmal war Arno Schneider mit seinem Hund Rico unterwegs. Das erste Turnier fand am 01. April bei den Lußheimer Hundefreunden statt. Die Laufstrecken waren wie immer im Wald und alles war – auch wie immer – gut organisiert. Die zwei Geländeläufer starteten im Energiesparmodus. Arno gönnte seinem Vierbeiner drei Mal eine kurze Pause, legte ihn zur Unterordnung ins Platz und ganz zum Schluss durfte Rico sich noch ein erfrischendes Bad in einem Bach gönnen. Und, unfassbar, trotz dieser Unterbrechungen wurden die beiden Tagessieger!

Weiterlesen: Neues vom Rekordmeister

Osterspektakel beim HSV

Grau und trübe sah es aus, das Wetter. Und es ist kühler geworden. Und doch fanden sich einige Besucher beim HSV zum Osterspektakel ein. Wenn leider auch nicht so viele, wie sich die Organisatoren gewünscht hätten.

Auf dem Hundeplatz waren Ostereier versteckt, die auf Kinder warteten, welche sie suchen sollten. Die gute Nachricht: alle Eier wurden gefunden und einige Kinder standen mit leuchtenden Augen vor dem Präsentkorb, aus dem sie sich für jedes gefundene Ei ein Geschenk aussuchen durften.

Auch die Hunde konnten sich auf dem Platz vergnügen und führten einige Kunststückchen vor.

Währenddessen konnten sich die Erwachsenen im und vor dem Klubhaus stärken. Dafür hatten sich die fleißigen Helfer dieses Mal etwas neues ausgedacht: Zum ersten Mal wurde auch lecker Currywurst und Pommes sowie gebackener Camembert mit Baguette und Preiselbeeren angeboten.

Auch die Kuchenbar war gut bestückt, es gab viele verschiedene selbst gebackene Kuchen. Der Maulwurfkuchen zum Beispiel sah aus wie frisch vom Platz :-)

Einige unerschrockene saßen bei Essen und Getränken im Freien, die anderen saßen im kuschelig warmen Vereinsheim zusammen bei Essen und Trinken, Kaffee und Kuchen. Und so wurde es, trotz der ungünstigen Wetterbedingungen, doch noch ein schöner Nachmittag für Besucher und Gastgeber!

Wir bedanken uns bei Hofladen Herbert und Christel Bräunling die bunten Eier für die Kinder gespendet bekamen und bei Gärtnerei Rückemann Danke schön für die Spende der Stiefmütterchen!

Der April beim HSV

Der Frühling ist ausgebrochen! Für die schönste Zeit des Jahres soll auch unser Platz wieder schön aussehen. Der Winter hat ihm doch ein wenig zugesetzt, jetzt heißt es, ihn wieder fit für den Frühling zu machen.

Daher wollen wir uns am Freitag, 07.04. um 17:00 Uhr und für Samstag, 22.04. um 10:00 Uhr auf dem Hundeplatz treffen um ihn wieder ein wenig aufzuhübschen.

Es wäre toll, wenn sich viele Mitglieder zum Helfen einfänden!

 

An dieser Stelle auch nochmal unser Hinweis auf das Osterspektakel, das am 15.04. stattfindet. Neben unseren Mitgliedern laden wir auch die gesamte Bevölkerung ein, uns auf dem Hundeplatz zu besuchen!

 

Samstag, 15.04.2017, von 14:00 - 18:00 Uhr

Auf dem Hundeplatz

Großes Ostereiersuchen für Jung und Alt!

Für jedes gefundene Ei erhält der Finder eine Überraschung!

Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt!

 

 

 

Weitere Informationen zum Verein, Terminen und den Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage www.HSV-Nussloch.de

Vorstand des HSV Nußloch neu aufgestellt

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des HSV Nußloch fand am 17.März statt. Neben den üblichen Punkten wie Totengedenken, Tätigkeitsberichte und Entlastung der Vorstandschaft standen als „größter Brocken“ die Neuwahlen des kompletten Vorstandes an.

Zuvor wurde jedoch über einen Antrag von Harry Rensch abgestimmt, der darum bat, die Satzung derart abzuändern, dass in den Vorstandssitzungen alle Mitglieder des erweiterten Vorstandes Stimmrecht genießen. Der Antrag fand breite Zustimmung und wurde von den anwesenden Mitgliedern mit großer Mehrheit beschlossen. Der Vorstand hat nun die Aufgabe, die Satzungsänderung einzubringen.

Die Unterstützung des Antrags war dann auch offensichtlich ein Grund, warum die Vorstandwahlen überraschend glatt über die Bühne gingen. Konnte bisher der Posten des 1.Vorstandes seit mehreren Jahren nicht neu besetzt werden, gelang das diesmal recht schnell. Heiko Reinemuth rückt vom Posten des 2. Auf den des 1. Vorstandes auf. Auch für einige andere Posten wurden schnell neue Amtsträger gefunden. So wurde Harry Elfner zum 2.Vorstand, Uwe Boyne und Bernhard Eppinger zu Beisitzern, Elisabeth Seibert zur Kassiererin „in Ausbildung“, Harry Rensch zum Platzwart, Uwe Boyne zum stellvertretenden Platzwart gewählt.

Die übrigen Posten blieben mit den bisherigen Amtsträgern besetzt.

 

Nicht nur der bisherige Vorstand, sondern auch alle anwesenden Mitglieder waren überrascht und erfreut, wie zügig und problemlos die vakanten Posten besetzt werden konnten. Die neue Vorstandschaft freut sich auf eine harmonische, erfolgreiche und konstruktive Zusammenarbeit!